Nicht Jeder hat es leicht von Anfang an – so auch ein kleines Entlein, das anders ist als die anderen. „Hässlich“ wird es genannt und verspottet. Mit Mut zieht es dennoch in die Welt und durchlebt einen wunderbaren Wandel. Das bekannte Märchen von dem dänischen Schriftsteller Hans Christian Andersen aus dem Jahr 1843 lehrt uns: Nicht dein Äußeres ist entscheidend, sondern das, was in dir steckt.





Und wer sich nicht mehr so recht an die Geschichte erinnern kann, hier ein kleiner Auszug aus dem Märchen „Das hässliche Entlein“:

 

... Von der Mauer bis zum Wasser herunter wuchsen große Klettenblätter, die so hoch waren, dass kleine Kinder unter den höchsten aufrecht stehen konnten. Es war ebenso wild darin, wie im tiefsten Wald. Hier saß eine Ente auf ihrem Nest, welche ihre Jungen ausbrütete. Aber es wurde ihr fast zu lang­weilig, ehe die Jungen kamen. Außerdem bekam sie selten Besuch, denn die anderen Enten schwammen lieber in den Kanälen umher als hinaufzulaufen und sich unter ein Klettenblatt zu setzen, um mit ihr zu schnattern. Endlich platzte ein Ei nach dem anderen. „Piep, piep!“ sagte es und alle Eidotter waren lebendig geworden und die jungen Entlein steckten den Kopf heraus. „Rapp, rapp!“ antwortete sie, und so rappelten sich alle, was sie konnten und sahen nach allen Seiten unter den grünen Blättern; und die Mutter ließ sie sehen, so viel sie wollten, denn das Grüne ist gut für die Augen. „Wie groß ist doch die Welt!“ sagten alle Jungen; denn nun hatten sie freilich ganz anders Platz als drinnen im Ei. „Glaubt ihr, dass dies die ganze Welt sei?“ fragte die Mutter. „Die erstreckt sich noch weit über die andere Seite des Gartens, gerade hinein in des Pfarrers Feld, aber da bin ich noch nie gewesen! Ihr seid doch alle beisammen?“ fuhr sie fort und stand auf. „Nein, ich habe noch nicht alle, das größte Ei liegt noch da, wie lange soll das noch dauern? Jetzt bin ich es bald überdrüssig!“ Endlich platzte das große Ei. „Piep, piep!“ sagte das Junge und kroch heraus. Es war so groß und hässlich! Die Ente betrachtete es. „Das ist doch ein gewaltig großes Entlein,“ sagte sie; „keins von den andern sieht so aus. ...